Hotlinks ungern gesehen

hinzugefügt am 26.11.2006 um 21:48:23
News >>

Ab und zu passiert es:

Die Rechnung für das Webhosting ist da, und man staunt nicht schlecht, daß man für Traffic nachzahlen muß.

Der erste Eindruck ist natürlich:

Prima, die Seite wird sehr stark besucht.
Man sollte sich überlegen, evtl. eine Tarifgruppe mehr zu buchen.

Wenn dann aber eine exakte Auswertung der Seitenbesucher ergibt, daß die ganzen Besucher gar nicht auf der Seite waren, sondern lediglich ein paar Bilder auf vielbesuchten Seiten eingebunden werden, folgt die Ernüchterung auf stehendem Fuße.

Was kann man tun, um so etwas aktuell zu ändern?

Nun, zunächst gilt es, eine Email an den Seitenbetreiber, mit einer Aufforderung, das Bild/den Inhalt sofort selbst zu hosten, sprich, auf dessen eigenem Webserver anbieten.
Sollte es sich aber um urheberrechtlich geschütztes Material (wie z.B. Bilder) handeln, deren Veröffentlichung man woanders nicht wünscht, so bleibt einem nur der Gang zum Rechtsanwalt, um seine Rechte frühzeitig zu sichern und geltend zu machen.

Ein Beispiel-Schreiben für so eine Aufforderung könnte so aussehen:

Betreff: Aufforderung zum Entfernen copyright-geschützter Elemente

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit fordere ich Sie auf, binnen 24 Stunden die Verlinkung auf die Domain:

http://www.ihre-domain.de

unverzüglich zu entfernen.

Sie verlinken auf einige unserer Bilder, welche zu unnötigem Traffic führen, den wir bezahlen müssen.

Ihre betreffende Seite ist:

http://www.hierdieseitedieklaut.tld
(evtl. genauere Beschreibung der Lage)

Sollten Sie dieser kostenfreien Aufforderung nicht nachkommen, so werden wir nicht zögern, rechtliche Schritte gegen Sie einzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Name
http://www.ihre-domain.de

Sollte nach dieser Aufforderung seitens des Webmasters keine Reaktion erfolgen, so sollte man sich kurzfristig selbst behelfen, und das bestehende Bild gegen ein "besonderes Bild" freier Wahl tauschen.
Das Bild, welches auf der eigenen Web-Präsenz aber benötigt wird, wird einfach ausgetauscht/umbenannt.
Der Erfolg dieser Methode hängt je nach Wahl des Materials ab...

Was kann man dagegen in Zukunft tun?

Nun, je nach Hosting-Anbieter kann man sich davor schützen, indem man eine "Rewrite-Rule" einsetzt.
Dies ist ein simpler Kniff, der den Webserver anweist, wenn der Besucher nicht direkt auf dieser Seite ist, bekommt er ein "besonderes" Bild zu sehen, welches vorher ausgewählt wurde.

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^$
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^http://(www\.)?domain\.de(/.*)?$ [NC]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^http://(.*)?google(/.*)?$ [NC]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !search\?q=cache [NC]
RewriteRule \.(jpg|JPG)$ http://www.domain.de/totenkopf.png [R,L]

Mit dieser Regel werden alle Jpegs der Domain "domain.de" bei einem Hotlink gegen das Totenkopf-Bild ersetzt.
Damit aber Google noch auf der Seite sein Unwesen treiben darf, wurde dies mit 2 Zeilen berücksichtigt.

Nicht vergessen:
Diese Regel betrifft z.B. auch Avatare oder Signatur-Bilder, welche in Foren oder auf anderen Seiten eingebunden worden sind!

Diese Technik haben wir mittlerweilebei einigen unserer Kunden im Einsatz, da der Traffic-Klau in die Gigabyte/Monat ging! (http://www.zetan-pegasus.de)

Mehr dazu findet man unter:

modrewrite.de | mod_rewrite & .htaccess

<- Zurück



Design optimiert von suchmaschinen-freundlich   |   engine running websitebaker plus